Adeles Geschichte

Ich habe mich in mehreren Internetforen angemeldet, in denen das Paxman Kopfhautkühlsystem in vielen Beiträgen erwähnt wurde. Also habe ich beim nächsten Krankenhaus nachgefragt, ob sie das Kopfhautkühlsystem anwenden und sie taten es.

Ein Grad Selbstvertrauen…
Ich wusste nicht genau wie das Paxman System aussieht, bis ich tatsächlich ins Krankenhaus kam und mich in der Chemotherapiestation umsah. Sie zeigten mir die Maschine und nahmen Maß für die Kappe. Dann befeuchtete eine Krankenschwester meine Haare und trug eine Spülung auf, damit man die Kappe später besser abnehmen konnte. Ich hatte die Kappe etwa 45 Minuten vor Verabreichung der Chemotherapiemedikamente auf und danach für weitere zwei Stunden.

Nachdem ich die Kappe eine Weile aufhatte, merkte ich sie kaum noch – sie war zwar in den ersten fünf bis zehn Minuten sehr unbequem, aber ich war so glücklich die Kopfhautkühlung machen zu können. Eine Freundin, die Friseurin ist, gab mir den Rat meine Haare 24 Stunden nach der Behandlung mit kaltem Wasser zu waschen um die Follikel zu schließen. Ich denke das hat mit dazu beigetragen, dass ich so viele Haare behalten konnte. Ich habe zwar in 3-4 Monaten ca. 20% meiner Haare verloren, aber das fiel gar nicht auf. Man sollte auch immer ein PH-neutrales Shampoo mit nur wenigen chemischen Zusätzen benutzen.

Ich habe in 3-4 Monaten ca. 20% meiner Haare verloren, aber das fiel gar nicht auf.

 

“Ich kann der Kühlkappe nur die höchste Bewertung geben, versuchen Sie es einfach!”

Meine Familie und meine Freunde hatten noch nicht wirklich vom Paxman System gehört, aber sie unterstützten mich sehr und waren total von den Ergebnissen überrascht. Abgesehen vom enormen Selbstvertrauensschub, ist der wichtigste Vorteil, dass die Leute nicht unbedingt erfahren müssen, was man gerade durchmacht. Schals und Perücken sind mitunter sehr auffällig und werden von den Leuten schnell wahrgenommen. Wenn man aber seine eigenen Haare behält, hat man viel mehr Privatsphäre.

Adeles Geschichte

“Als ich erfuhr, dass ich eine Chemotherapie brauche, hatte ich Sorge meine Haare zu verlieren. ”